Rauchentwicklung wird zum Gefahrguteinsatz, Hagenburg

Zu einer unklaren Rauchentwicklung in der Wilhelm-Bock Grundschule in Hagenburg wurden am Freitagabend die Feuerwehren Hagenburg / Altenhagen und Sachsenhagen alarmiert. Laut Anrufer sollten sich noch einige Kinder und deren Betreuer in der Hortgruppe befinden. Durch den Rauch war deren Fluchtweg bereits abgeschnitten. Einige Kinder mußten schon stark husten. Auch der Hausmeister gilt als vermisst.

Dies war das Eingangsszenario dem sich die Feuerwehrkräfte  bei dieser Einsatzübung stellen mußten.  Einsatzleiter Stefan Grzenkoswki leitete sofort die Menschenrettung durch mehrere Atemschutzgeräteträgern ein. Diese räumten die Hortgruppe und begleitete sie nach draußen, wo die Kinder dem DRK-Ortsverbands Sachsenhagen übergeben wurden. Ein weiterer Atemschutztrupp entdeckte, daß die Rauchentwicklung durch eine Chemische Reaktion zwischen Chlortabletten und eines Reinigers entstand. Sofort ließ der Einsatzleiter aufgrund der Meldung den Gefahrgutzug aus der Stadt Wunstorf nachalarmieren. Desweiteren wurde durch die örtlichen Kräfte eine sogenannte Notdekontaminationsstelle aufgebaut um die ersten eingesetzten Trupps zu reinigen. Nachdem der Gefahrgutzug eingetroffen war, wurden durch diesen mehrere Trupps unter Chemikalienschutzanzügen, zur Rettung des noch vermissten Hausmeisters, sowie zur Beseitigung der Gefahr eingesetzt. Gleichzeitig wurde eine Dekontaminationsstelle zum reinigen der eingesetzten Kräfte aufgebaut. Am Ende der Übung wurde das Gebäude mittels eines Hochdrucklüfters belüftet.

Übungsleiter Kai Zerbe lobte bei der sich anschließenden Manöverkritik die in dieser Form zum erstenmal durchgeführte Zusammenarbeit bei einem Gefahrguteinsatz. Eingesetzt waren die Feuerwehren Hagenburg / Altenhagen, Sachsenhagen sowie der Gefahrgutzug der Stadt Wunstorf, bestehend aus den Feuerwehren Wunstorf, Steinhude und Bokeloh. Der DRK- Ortsverband Sachsenhagen unterstützte mit 5 Einsatzkräften und einem Krankentransportwagen diese Übung. Insgesamt waren 61 Kräfte im Einsatz.

 

Der „Hausmeister“ wird in der Dekontaminationsstelle gereinigt und anschließend dem Rettungsdienst übergeben

Entkleiden der CSA-Träger

 

An der Dekontaminationsstelle

 

Die „geretteten Kinder“ dargestellt durch die Kinderfeuerwehr Hagenburg

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Einsatzberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.