Feuerwehr Nienbrügge übt Umgang mit Hilfeleistungsgerät

Auf dem Hof des Feuerwehrhauses Nienbrügge ging es bei ihrem Dienstabend laut zu. An einem PKW übten die Nienbrügger Brandschützer mit dem hydraulischen Rettungssatz und Zylindern  das richtige Vorgehen bei Verkehrsunfällen. Nach einer kurzen Einweisung auf das Feuerwehrfahrzeug der Wölpinghäuser Wehr auf dem der Hilfeleistungssatz stationiert ist, ging es unter Anleitung von Wölpinghausens Ortsbrandmeister Thomas Hein, die richtige Handhabung der Geräte in der Praxis zu üben. So wurden die Türen fachgerecht geöffnet und das Dach geöffnet um die verletzte Person, patientengerecht zu retten. Das warme Wetter erschwerte dabei die Handhabung der ungewohnten und schweren Geräte.“ Aber auch das ist eine wichtige Erfahrung“ zog Nienbrügges Ortsbrandmeister Wilhelm Sölter Bilanz von diesem Übungsabend. Viele Erfahrungen waren neu für die Nienbrügger Kameraden, da die Ortsfeuerwehr Nienbrügge selbst über keinen Hilfeleistungssatz verfügt, so Sölter. Den Abschluss des schweißtreibenden Übungsabend genossen die Kameraden verdientermaßen bei einem gemeinsamen Grillen.

Kameraden üben den Umgang mit den Hilfeleistunsgerät

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.